OECON setzt auf ökologische Trends: Als erster deutscher Containeranbieter reinigt OECON ökologisch und nachhaltig.

Während in den letzten Jahren für feststehende Bauten verstärkt die Aspekte von Umweltschutz und Energieverordnungen im Fokus gestanden sind, gewinnt die Ökobilanz ihrer beweglichen Pendants immer mehr an Bedeutung. Auch OECON hat diesen Trend erkannt und folgt diesen Prinzipien bei der Herstellung seiner Raumsysteme im eigenen Produktionswerk in Halle an der Saale.

Während robuste Stahlrahmen für eine langfristige Lebensdauer sorgen, lassen die austausch- und wiederverwendbaren Wandelemente diverse Gestaltungs-möglichkeiten zu und neue Containervarianten entstehen. Lösungsmittelfreie Fußbodenkleber, umweltverträgliche High-Solid-Lacke und die Recyclefähigkeit verwendeter Materialien tragen zu einem positiven Umweltverhalten bei. Dem Energiespargedanken kann durch diverse Energiesparausstattungen oder Maß-
nahmen im Endausbau im Sinn der EnEV-Vorschriften Rechnung getragen werden. Ausgeklügelte Beleuchtungskonzepte mit Energiesparlampen, integrierte Windfänge im Eingangsbereich, Obentürschließer, isolierte Rolllädenkästen oder mit Mineralwolle isolierte Containerböden ermöglichen Energie- und Kosteneinsparungen beim Kunden. 

Als erster deutscher Containeranbieter verwendet OECON zur Reinigung seiner im Bestand geführten 4.500 Raumeinheiten und Möbelbestände Reinigungsmittel auf
Basis von Sauermolke, einem "Abfallprodukt" der Lebensmittelindustrie und bis zu 100% biologisch abbaubar. Die eingesetzten Reinigungsmittel beinhalten über 90% dieser Sauermolke als Grundstoff und reduzieren somit zusätzlich die organische Belastung des Abwassers um ein Vielfaches.

Neben den originären Vorteilen mobiler Raumlösungen - Flexibilität und Wirtschaftlichkeit  bei den Gestellungs- und Unterhaltskosten - sorgt eine
positive Ökobilanz für einen weiteren Pluspunkt beim Einsatz temporärer
und mobiler Raumlösungen.  

Seite drucken | Stand 11 MRZ 2013