Mobile Container-Arrestzellen für randalierende Stuttgart 21 Demonstranten

Nach dem positiven Bürgervotum bei der Volksabstimmung am  27. November 2011 sind für das geplante Bauvorhaben "Stuttgart 21" für Anfang 2012 diverse Großprojekte geplant, unter anderem auch die Versetzung und Fällung von 170 Bäumen und der Abriss des Südflügels am Bahnhofsgebäude. Für die befürchteten gewalt-tätigen Proteste und Blockaden der Stuttgart 21 Gegner wappnet sich die Polizei mit 15 mobilen Container-Arrestzellen in denen Personen untergebracht werden, die kurzzeitig in Gewahrsam  genommen werden müssen. 
OECON lieferte und montierte das mobile Arrestgebäude am 14. Dezember 2011 auf dem Gelände des Cannstatter Wasen Areals in unmittelbarer Nähe zur ansässigen Polizeiwache. Die mobilen Verwahrungszellen sind mit Heizung, Notrufknopf und Sitzbänke ausgestattet, in denen bis zu 200 Personen in Gewahrsam gehalten werden können. Der "Arrest-Bau" besteht aus 12 gekoppleten Einzelcontainern, welche durch drei innenliegende Flurcontainer miteinander verbunden sind.
Für die "tägliche Notdurft" stehen angegliederte Toilettencontainer zur Verfügung. Bis Mitte Februar soll das "Arrest-Domizil" auf dem Cannstatter Wasen stehen, möglich sei aber auch eine verlängerte Standzeit der mobilen Container-Arrestzelle.








 

Seite drucken | Stand 10 FEB 2012